Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SAV Krenbauer | Telefon: 08102-80154-20

info 1 1.58 AUTOGEN-/PROPANTECHNIK 0815 Transport allgemein Druckgasflaschen gegen Stöße schützen. Flaschen nicht werfen oder fallen lassen,nicht über den Boden rollen. DerTransport von Druckflaschen mit Magnetkranen ist verboten. ZumTransport von Einzel- flaschen z.B.Flaschen- karren oderTransport- gestelle verwenden BeimTransportaufFahrzeugen DruckflaschengegenVer- rutschen,Verrollen,Umfallen undHerabfallensichern, z.B.durchVerzurren. Druckflaschen nicht mit leicht entzündlichem Ladegut trans- portieren. Druckflaschen nur mit geschlossenen Ventilen und aufgeschraubten Schutzklappen transportieren Fahrzeuge mit gefüllten Druck- flaschen nicht unbeaufsichtigt auf öffentlichen Straßen und Plätzen abstellen Begrenzte Mengen gemäß Gefahrgutverordnung – Straße und Eisenbahn (GGVSE) beachten. Bei Beförderung eines Stoffes oder Produktes darf die Höchstmenge nicht überschritten werden (sieheTabelle). Bei der Zusammenladung unterschiedlicher Gefahrgüter auf einem Fahrzeug oder Anhänger sind die Nettomengen den stoffspezifischen Faktoren zu ermitteln.Die Summe der Produkte darf die Zahl 1000 nicht überschreiten. Bei Überschreitung gelten alle Vorschriften der Gefahrgut verordnung – Straße und Eisenbahn (GGVSE). Beispiel: Auf der Ladefläche eines Doppelkabinen-Transporters soll transportiert werden: 40 l Sauerstoff (Klasse 2, Ziffer 10) x 1 = 40 8 kg Acetylen (Klasse 2, Ziffer 4F) x 3 = 24 33 kg Propan (Klasse 2, Ziffer 2F) x 3 = 99 163 (= < 1000,also Kleinmengenbeförderung) Zusätzliche Hinweise für denTransport von Druckgasflaschen auf öffentlichen Straßen Kleine Mengen und Faktoren für Stückgutbeförderung: GEFAHRGUT-HINWEISE zum transport von Druckgasflaschen

Seitenübersicht